MISSION UND VISION 

MISSION

Durch jährliche Konzerte möchten wir zum einen die Diversität des lateinamerikanischen Kontinents auf einem gemeinsamen musikalisch-kulturellen Nenner bringen und Impulse zu Begegnung, Austausch und Vernetzung der lateinamerikanischen Mitbürger*innen in München setzen. 

Dabei möchten wir die Plattform dieser freudigen kulturell-musikalischen Begegnungen nutzen und auf die konkrete Not von Kindern in Lateinamerika aufmerksam machen. Wir alle sind nicht nur Musik-Konsumenten, sondern verantwortlich für unsere Welt. Es ist kein Widerspruch, dass wir voller Genuss kolumbianische Cumbia tanzen, ein argentinisches Asado essen und einen peruanischen Pisco Sour schlürfen – und uns dabei solidarisch mit Benachteiligten beider Länder zeigen. Ganz im Gegenteil. Unsere Mission ist es daher, durch mitreißende Konzerte den Münchner*innen sowie den in München lebende Lateinamerikaner*innen eine Möglichkeit zu geben, die ausgelassene Freude des Feierns und der Begegnung untereinander mit der tiefen Freude der Solidarität zu verbinden.

VISION

Langfristig möchten wir eine jährlich stattfindende Konzertreihe im Sinne einer typischen ”Fiesta Latinoamericana”/”Peña” in München etablieren, in der die Lateinamerikaner*innen in München und lateinamerika-affine Münchner*innen ihre Heimatverbundenheit und Kulturbegeisterung über nationale Grenzen hinweg miteinander teilen: in der Peruaner genauso begeistert kolumbianische Cumbia musizieren und tanzen, wie Venezolaner argentinischen Tango, Argentinier kubanische Salsa und Münchner brasilianischen Samba und Forró. Wie bereits 2017 initiiert möchten wir jedes Jahr einen anderen Länderschwerpunkt setzen und so über die Jahre hinweg den Reichtum des lateinamerikanischen Kontinenten herauskehren und darin Gemeinschaft feiern. 

Seit 2017 haben Dutzende von Menschen aus 15 Ländern, verschiedenster Berufsparten und Alters drei wunderbare Konzerte möglich gemacht: vom 17-jährigen Schüler bis zum 70-jährigen Rentner, ein Ingenieur aus Argentinien, ein Percussionist aus Griechenland, eine Kulturmanagerin aus Deutschland, ein Gärtnermeister aus Bolivien, Profitänzer aus Kuba, und viele mehr. In diesem Sinne möchten wir weiter wachsen – und als Nebenprodukt des gemeinsamen Einsatzes für die elementaren Rechte auf Schutz, Geborgenheit, Bildung und Würde der Kinder in Lateinamerika hier in München näher zusammen wachsen.